Blue Flower

 

Allgemein Bärlauch

Der Bärlauch ist ein Liliengewächs und mit Knoblauch, Zwiebel und Spargel verwandt. Jeder Teil der Pflanze verbreitet einen intensiven Knoblauchgeruch. Die Blätter werden unter äusserster Schonung des Bestandes gesammelt, da der Bärlauch zu den bezauberndsten Bewohnern des Frühlingswaldes gehört.

Wirkung

Blätter und Zwiebeln enthalten ätherische Öle, Mineralsalze, Schleim und Zucker. Die Inhaltsstoffe wirken fäulniswidrig, blutdrucksenkend, herzstärkend und leicht antibiotisch. Am wirksamsten ist die Pflanze als frischer Salat (Vorsicht bei Magenempfindlichkeit).

Der Bärlauch zeigt Erfolge in einer Entschlackungskur, als Reinigungsmittel von Magen und Darm. Er gilt auch als hervorragendes Mittel gegen Arterienverkalkung und Infektionen der Atemwege.

Auch Verdauungsstörungen können mit Bärlauch beseitigt werden.

Die Pflanze lässt sich vielfältig in der Küche einsetzen. So als Suppe, Gemüse und Salat.


Rezept  Frühlingssalat mit Bärlauch

VORBEREITUNG

Untenstehende Kräuter waschen; Blattrippen wegschneiden, klein hacken.

DURCHFÜHRUNG

Bärlauchblätter und die Blätter z.B. von Löwenzahn, Wiesenschaumkraut, Gänseblümchen, Schlüsselblume, Sauerampfer, Brennessel, Geissblatt – zum Würzen Gundelrebenblätter –  zu einem Salat bereiten.

Als Wildkräutersauce eignet sich ein Gemenge aus Zitrone, Flawiler Rapsöl, Salz, Joghurt, gehackter Zwiebel, Schnittlauch und einem gekochten Ei.

MERKE

Wildsalat- Neulinge mischen am besten etwas Kopfsalat oder Endivie unter.